Dr. Michael Jackisch — Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Im Notfall

Bei herausnehmbaren Geräten kann es in der Eingewöhnungsphase zu einem Druckgefühl an den Zähnen kommen — das ist normal. Bei Druckstellen am Zahnfleisch ist die Spange auszulassen und schnellstmöglich ein Termin in der Sprechstunde zu vereinbaren, da sich — bei laufender Behandlung — die schon bewegten Zähne wieder zurückstellen können und schon Erreichtes wieder verloren gehen kann.

Bei festsitzenden Geräten kann es bei Anfang der Behandlung zu einem Druckgefühl an den Zähnen kommen, was ebenfalls normal ist.

Bei vorübergehenden Druckstellen an Wange und Zunge kann das mitgegebene Wachs oder die Silikonknete zur Abdeckung dienen. Es sollte täglich überprüft werden, ob alle Brackets fest sitzen (also sich nicht verschieben lassen). Bei losen Brackets bitte in der Praxis anrufen und einen Klebetermin vereinbaren. Kurzfristig kann ein loses Bracket belassen bzw. mit Wachs oder einem zuckerfreien Kaugummi fixiert werden.

Wenn ein Draht- oder Bogenende stört: mit Wachs oder zuckerfreiem Kaugummi abdecken; meist ist es aber möglich, Ligaturendrähte mit dem Fingernagel oder einem Streichholzende hinter dem Bogen zu verstecken.

In außergewöhnlichen Notfällen steht der Zahnärztliche Notdienst zur Verfügung:
Tel. 0711/78 777 11